Die Neuapostolische Kirche Schweiz

Seit dem 30. August 2015 ist die Gemeinde in der neuen Kirche Zürich-Albisrieden zu Hause. Im Archiv sind die Beiträge von Albisrieden und Wiedikon verfügbar.

News Gemeinde Zürich-Albisrieden

Einweihung der neuen Orgel von Zürich-Albisrieden
20.09.2015 / Zürich-Albisrieden
Mit einem feierlichen Akt wurde am 20.September 2015 die neue Orgel der Gemeinde übergeben.

An diesem besonderen Sonntag, dem eidgenössischen Dank-, Buss und Bettag versammelten sich viele Orgel-Freunde zu diesem Ereignis.

Zuerst spielte Gary Abrahams die Toccata in d-Moll BWV.565 von Johann Sebastian Bach. Mit diesem Stück wurden die Zuhörer bereits auf den grossen Klangumfang der Orgel eingestimmt.

Einleitend sprach der Vorsteher der Gemeinde ein kurzes Gebet. Frau Pascale Guignard vom Architekten-Team Guignard & Saner Architekten AG, erläuterte etwas zur Entstehungsgeschichte. Die Form des Kirchenraumes erlaubte nur eine Orgel, welche wenig Tiefe braucht. Die Baukommission wünschte die Orgel hinter dem Altar. In Zusammenarbeit mit der Firma Glatter-Götz Orgelbau GmbH wurden dann verschiedene Arten des Orgel-Prospektes erarbeitet. Zum Einen sollte dieser ein Blickfang sein, die Front mit den farbigen Fenster aber nicht dominieren. Es sollte auch sichtbar werden, dass die Orgel vor dem Fenster steht. Die Pfeifen sollen den Blick zum Prediger nicht irritieren. So entstand der weisse Sockel, welcher das schwarze Orgelgehäuse „umarmt“. Die Pfeifen sind scheinbar zufällig verteilt. Sie sind vertikal übereinander angeordnet und stehen auf einem kleinen Holzpodest. Durch dieses wird die Luft aus dem Kanal dahinter zugeführt. Die Pfeifen des Prospektes klingen also. Sie gehören zu zwei Register. Das innere der Orgel erreicht man durch eine Doppeltür von aussen her.

Anschliessend referierte der Orgelbauer Herr Stefan Stürzer von der Firma Orgelbau Glatter-Götz GmbH zu einigen Bilder einer Präsentation. Dazu wurde die Leinwand aus dem Altar installiert. Die Planung nahm etwa 3 Monate in Anspruch. Dann folgten 1 ½ Jahre Bau der Orgel mit 8 Mitarbeiter in der Fabrik. Am 7. Juli wurden die Einzelteile der Orgel angeliefert. Vier Wochen benötigte der Aufbau und weitere 6 Wochen wurden für die Intonation und das Stimmen der 1550 Pfeifen aufgewendet. Dabei wurde jede Pfeife in der Kirche vor Ort bearbeitet.

Herr Alfred Higelin aus Strassburg, welcher als Mitglied der Orgelkomission an der Disposition der Orgel beteiligt war, erläuterte einige Einzel- und Besonderheiten der verschiedenen Register.

Gary Abrahams erfreute die Gemeinde mit einigen bekannten und weniger bekannten Orgelstücken. Unter Anderem spielte er eine selber komponierte Passacaglia. Während dem Vortrag wurden diverse Register zu- und weggeschaltet. Damit zeigte er die Möglichkeiten für den Organisten.
Fotos: R. Waller