Die Neuapostolische Kirche Schweiz

Seit dem 30. August 2015 ist die Gemeinde in der neuen Kirche Zürich-Albisrieden zu Hause. Im Archiv sind die Beiträge von Albisrieden und Wiedikon verfügbar.

News Gemeinde Zürich-Albisrieden

Projekt Anemone: Es geht vorwärts
06.09.2014 / Zürich-Wiedikon
Am Samstag 6. September 2014 wurden wir eingeladen die Baustelle der neuen Kirche in Zürich-Albisrieden zu besichtigen.

Es geht zwar noch einige Zeit, bis die neue Kirche eingeweiht werden soll. Doch die Besichtigung der Baustelle ermöglichte es einen Eindruck des neuen Gebäudes zu bekommen. Der Rohbau ist fertig (siehe auch den Beitrag zur Aufrichte) und die Bauarbeiter sind fleissig an den Inneneinrichtungen. So sind im hinteren Wohn-Block bereits alle Fenster eingebaut. Auch im Wohngebäude über der Kirche fehlen nur noch einige grosse Fenster.

Es ist vorgesehen, die Wohnungen bis April 2015 fertig zu stellen. Die Kirche wird bis Juni fertig. Dann dauert es aber noch einige Wochen, bis die neue Orgel eingebaut ist.

Der Kirchenbau macht ebenfalls Fortschritte. Die ganze Wand hinter dem Altar wird verglast. Dazu sind nun alle nötigen Rahmen montiert. Es gibt eine äussere und eine innere Glaswand. Die innere Wand soll durch spezielle Glaselemente einen besonderen Akzent setzen. Direkt hinter dem Altar wird die Orgel zu stehen kommen. Damit ist verhindert, dass man in die helle Glaswand schauen muss. Interessant ist zu erwähnen, dass der Zwischenraum begehbar wird. Dies soll dann auch dem Orgelbauer den Zugang zum Innenleben der Orgel ermöglichen.

Das gesamte Gebäude wird noch eine Aussenverschalung erhalten. Die hellen Keramikplatten werden einen schönen Kontrast zu den eher dunkel gehaltenen Gebäude auf der anderen Strassenseite bilden.

Neben den Räumlichkeiten für die Kirche, konnten auch die Wohnungen besichtigt werden! Hier soll die Aussicht von der obersten Wohnung auf die Stadt und in die Alpen erwähnt werden.

Zu Beginn wies der Vorsteher auf die Grösse der Kirche hin. Es sollen ungefähr 300 Personen darin Platz finden. Die Kirche wird also kleiner als das alte Gebäude, oder gar als die Kirche in Zürich-Wiedikon. Einmal mehr wurde auch die Frage nach den Parkplätzen gestellt. Es soll versucht werden, in der Nachbarschaft Parkplätze zu finden. Allerdings ist zu bedenken, dass keine der grossen Kirchen in der Stadt eigene Parkplätze zur Verfügung hat. Wir hoffen auch, dass wenn die Überbauung Freilager fertig ist, eine weitere Busverbindung eingeführt wird.

Zum Anlass wurde Gebäck und Kaffee offeriert, was grossen Anklang fand.